Vergeude keine Kraft! Fokussiere Dich auf das Mögliche!

Die Philosophie der Stoa basiert auf einer grundlegenden Erkenntnis: „Wir müssen aus den Dingen, die in unserer Macht stehen, das Beste machen, und alles andere so nehmen, wie es ist.“ (Epiktet) Dies ist kein Vorwand, um in Fatalismus und Ohnmachtsgefühle zu verfallen, und kein Plädoyer für eine defätistische Haltung. Es geht nur darum, dass wir innerlich einen Schritt zurücktreten, quasi „auf den Balkon treten“, um die Situation mit Distanz – auch zu uns selbst – rational zu analysieren und zu fragen: Was kann ich selbst beherrschen bzw. beeinflussen und was nicht?

Tatsächlich neigen wir leider allzu oft dazu, die falschen Prioritäten zu setzen. Dinge, die letztendlich weniger wichtig sind und die wir eindeutig schlechter kontrollieren können, beunruhigen uns mehr als Dinge, die echten Grund zur Sorge geben und in die wir mehr Zeit und Energie investieren sollten. Entscheidend ist daher, dass wir den Unterschied zwischen dem, was für uns beherrschbar ist, und dem, was wir nicht kontrollieren können, erkennen – und unsere Anstrengungen auf Ersteres konzentrieren, statt auf Letzteres zu verschwenden.

Dieses Vorgehen hat zwei Konsequenzen für uns:

  • Zum einen müssen wir uns nicht durch die Sorge um Dinge, auf die wir keinen Einfluss haben, unnötig belasten. Dies ist schwieriger als man denken mag, denn die Menschen haben einen Hang dazu, sich genau über die Dinge Sorgen zu machen, die sie nicht kontrollieren können.
  • Zum anderen ermöglicht es uns ein fokussiertes Handeln an den Stellen, wo Einfluss möglich ist. Im Ergebnis bedeutet dies effektiv, aber auch effizient zu handeln. Die Stoa ist insofern ein Aufruf zum wirkungsvollen Handeln!

„Es ist wichtig, dass die Beachtung, die du jeder Tat beimisst, proportional zu ihrem Wert steht, denn dann wirst du nicht so schnell müde werden und aufgeben, was passiert, wenn du dich mit Kleinigkeiten beschäftigst, die mehr Aufmerksamkeit beanspruchen als sie verdienen.“ (Mark Aurel, Selbstbetrachtungen)

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.